Aus der Gemeinde

Spielplatzfest Haingrund


HAINGRUND (kp). Fast auf den Tag genau vier Jahre nach dem Startschuss für den Wasserbereich am Spielplatz an der örtlichen Talstraße in Verbindung mit einem Spielplatzfest der Interessengemeinschaft Haingrund (IGH), das wegen der Corona-Pandemie dreimal ausfallen musste, hat die IGH am Pfingst-Wochenende diese seither beliebte Festivität an anderer Stelle neu belebt.Anstatt eines Outdoor-Events am Standort haben die Veranstalter nämlich angesichts negativer Wetterprognosen den Schauplatz kurzfristig und mit erheblichem Aufwand in die örtliche Mehrzweckhalle verlegt.
Ein Aufwand, der sich allemal gelohnt hat: Die Halle war proppenvoll, für viele Eltern eine willkommene Gelegenheit, sich nach langer Abstinenz wieder einmal in geselliger Runde auszutauschen, während die Kids eine Menge Spaß hatten. Dies ermöglichten neben der vom SV Lützel-Wiebelsbach ausgeliehenen Hüpfburg Schminkstation, Entchenangeln oder ein Seifenblasen-Wettbewerb.Die inzwischen aus der Taufe gehobene Jugendabteilung der IGH ermöglichte mit Torwandschießen und Dosenwerfen weitere Kurzweil und belohnte die kleinen Schützen mit Süßigkeiten und frischem Popcorn, während ein gigantisches Kuchenbuffet mit hausgemachten Leckereien für genüssliche Abwechslung sorgte.
IGH-Chef Markus Martin rief die Kriterien für die Entstehung des Spielplatzfestes in Erinnerung, wobei der am Spielplatz vorbeifließende Steinbach die zündende Idee lieferte. Martin: "Wir wollten etwas für die Kinder im Ort tun und ihnen mit der Öffnung des Spielplatzes zum Bachlauf hin ein naturnahes Spielerlebnis ermöglichen". Unterstützung für ihr Vorhaben fanden die IGH-Aktivisten durch die Gemeindeverwaltung, die sich um die behördlich-bürokratischen Belange gekümmert hatte. Mit im Boot war die örtliche Baufirma von Jens Stier, von der die Böschung zum Bachlauf hin begehbar gemacht, mit Sandstein-Findlingen aus einem Steinbruch im Maintal gestaltet und ein kurzzeitiges Anstauen des Wassers ermöglicht worden ist.Zum Gelingen dieses Vorhabens hat auch der Holzbaubetrieb von Jochen Eckert im benachbarten Seckmauern beigetragen, der ein Klettergerüst zur Gestaltung der Böschung beigesteuert hat. Der IGH-Boss:" Wenn man erlebt hat, mit welcher Freude und Begeisterung dieses neue Spielangebot angenommen worden ist, dann motiviert das zum Weitermachen".
Weitergehen soll es laut Martin mit dem traditionellen Weinbrunnenfest Anfang September, sofern nicht wieder Corona oder das jüngst entdeckte Affenvirus dazwischenfunken. Schließlich ermögliche das bei den Festen erwirtschaftete Geld die Aktivitäten der IGH zur Aufwertung der örtlichen Infrastruktur. Als Nächstes sei die Installation einer Schwengelpumpe nach historischem Vorbild sowie eines Sonnensegels auf dem Spielplatz an der Talstraße geplant. Im Focus stehe auch eine Aufwertung des Spielplatzes in der Delle. Aktuell steht die Aufstellung zweier so genannter Waldsofas auf der Agenda, die noch in diesem Sommer am Wanderweg HG 1 platziert werden und eine Rast mit Fernblick ins benachbarte Maintal ermöglichen. Dafür ist von der Gemeinde ein Förderantrag gestellt und inzwischen genehmigt worden.

Fotograf oder Rechteinhaber: Von Wolfgang Kraft
Ort der Aufnahme: Haingrund